Abnehmen am Bauch – Nur so wirst Du Dein Bauchfett los!

Abnehmen am Bauch nur so kAbnehmen am Bauch, das wollen fast alle, wenn der Sommer naht. Fitnessstudios und Bauchtrainingsgeräte aus dem Shoppingkanal haben Hochkonjunktur. Situps, Crunches und andere Bauchübungen werden gemacht, um das Bauchfett abzuspecken. Nur leider hilft das alles nicht viel!

Hier erfährst Du von einem Experten, wie Du Dein Bauchfett wirklich auf Dauer loswirst und einen straffen flachen Bauch, eine schlanke Taille und sogar ein sichtbares Sixpack bekommst, wobei letzteres wohl eher etwas für die Herren der Schöpfung ist!

Kann ich mit Training gezielt am Bauch abnehmen?

Nein! Wo Du abnimmst und an welchen Stellen Du zunimmst, ist genetisch festgelegt. Deswegen ist es nicht möglich, das Fett an einer bestimmten Körperstelle wegzutrainieren. Aber:

Abnehmen am Bauch ist leichter als an Oberschenkeln oder Hüfte!

Das innere Bauchfett ist ein „Kurzzeitenergiespeicher“. Er wird als erstes abgebaut, wenn die Energiereserven in Leber und Muskeln aufgebraucht sind. Deshalb ist das Abnehmen am Bauch leichter als das Abnehmen an Oberschenkeln, Armen, Hüfte oder Po.

Warum bekommen Männer einen Bierbauch und Frauen dicke Hüften, einen dicken Po und fette Oberschenkel?

Entwicklungsbiologisch neigen Männer eher dazu, überschüssige Kalorien als Bauchfett einzulagern (männlicher Fettverteilungstyp: Apfelform). Frauen tendieren eher zur Birnenform (weiblicher Fettverteilungstyp). Ihre Fettpolster befinden sich eher unterhalb der Taille an Hüfte, Po und Oberschenkeln. Diese geschlechtsspezifischen Unterschiede sind Relikte aus der Urzeit, denen wir unsere Existenz verdanken.

Wie schnell kann ich am Bauch abnehmen?

Wie schnell Du einen flachen straffen Bauch bekommst, hängt nicht in erster Linie von Deinem Ausgangsgewicht, Deiner Ernährung oder Deinem Lebensstil ab sondern vor allem von Deiner Motivation. Deshalb möchte ich Dir ein paar entscheidende Motivationstipps geben:

5 Gute Gründe für das Abnehmen am Bauch:

  1. Ein flacher Bauch sorgt für eine schlanke Taille und hat eine enorme Anziehung auf das andere Geschlecht. Das hilft bei der Partnersuche und in der Beziehung.
  2. Ein straffer Bauch steigert Selbstbewusstsein und Berufschancen: Übergewichtige haben schlechtere Einstellungs- und Karrierechancen!
  3. Ein sportlicher Bauch, eine schlanke Taille und ein knackiger Po sind die wohl beste Garantie für Gesundheit, Mobilität, Vitalität, Fruchtbarkeit und Potenz.
  4. Deine Entscheidung, am Bauch abzunehmen, kann Dein Leben um Jahrzehnte (!) verlängern und Deine Lebensqualität um ein Vielfaches steigern.
  5. Es gibt kaum einen wirkungsvolleren Schutz gegen Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte, Arteriosklerose, Gelenkprobleme, Rückenleiden, Alzheimer, Thrombosen, Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs als eine schlanke sportliche Taille. Am Bauch abnehmen ist die wohl beste Prävention gegen jahrelanges Siechtum, einen vorzeitigen qualvollen Tod und den vorzeitigen Verlust geliebter Menschen.

Warum ist gerade Bauchfett so gefährlich?

Der menschliche Körper verfügt über zwei grundverschiedene Fettspeicher:

  1. Das Unterhautfettgewebe, das so genannte subkutanes Fett (lat. sub unter, cutis Haut)
  2. Das innere Bauchfett, das so genannte viszerale (lat. viscera „Eingeweide“) oder intraabdominale ((lat. intra innen, abdomen Bauch) Fett

Das Unterhautfettgewebe ist ein weitgehend passiver Energiespeicher für Notzeiten.

Das unter den Bauchmuskeln (Sixpack) liegende innere Bauchfett umhüllt die inneren Organe (Leber, Bauchspeicheldrüse, Verdauungssystem) und kann das Bauchvolumen vervielfachen.

Im Gegensatz zum Unterhautfettgewebe ist Bauchfett ein höchst aktives Stoffwechselorgan, das den Stoffwechsel schwer belasten kann:

Das innere Bauchfett produziert folgende gesundheitsschädlichen Stoffe:

  1. Bauchfett produziert Hormone, die das Hungergefühl erhöhen, auch wenn der Körper noch genügend Energiereserven hat.
  2. Bauchfett schüttet Botenstoffe aus, die die Wirkung des Insulins reduzieren, die Bauchspeicheldrüse belasten, den Blutzuckerspiegel erhöhen und das Diabetes Typ II Risiko (Insulinresistenz) extrem erhöhen.
  3. Bauchfett überschwemmt den Stoffwechsel mit Signalstoffen, die Entzündungen begünstigen und das Blutgefäßsystem schädigen.
  4. Bauchfett produziert schädliche Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel erhöhen und das Verhältnis zwischen dem „schlechten“ LDL-Cholesterin und dem „guten“ Gefäß schützenden HDL-Cholesterin zu Gunsten des schlechten LDL Cholesterins verändern und folgenden Prozess in Gang setzen:
    1. Als erstes kommt es zu einer schädlichen Ablagerung an den Innenwänden der Blutgefäße (Arteriosklerose).
    2. Die so verursachte Verengung der Blutgefäße führt zu einer Minderversorgung der dahinter liegenden Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff, was einen Rattenschwanz vermeidbarer Folgeerkrankungen nach sich zieht, darunter Bluthochdruck und Herzprobleme (Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen).
    3. Verschließt sich das verengte Blutgefäß ganz, kommt es zum Herzinfarkt, falls das Gefäß im Herzen liegt, oder zum Schlaganfall, falls es sich um ein Blutgefäß im Gehirn handelt.

Ich hoffe, dass diese Informationen Dir dabei helfen, Deine Motivation, am Bauch abzunehmen, derart zu stärken, dass kein Hindernis, das sich Dir auf dem Weg zu einem flachen Bauch entgegenstellen mag, Dich davon abhalten kann, Deinen Bauch weg zu bekommen.

Kann ich mit einer Diät am Bauch abnehmen?

Nein! Weder Bauchübungen, noch Diäten werden Dir dabei helfen, Deinen Bauch auf Dauer weg zu bekommen. Es besteht keinerlei Veranlassung, wochen- oder sogar monatelang auf alle Genüsse verzichten oder gar hungern zu müssen, um am Bauch abzunehmen.

Diäten führen in erster Linie zu einem Verlust von Wasser und Muskelmasse, nicht aber zum Fettabbau. Der erreichte Gewichtsverlust ist eine Art Auto-Kannibalismus: Der Körper verspeist sein eigenes Fleisch. Damit opferst Du das einzige Stoffwechselorgan, das zur effektiven Verbrennung Deines Körperfettes in der Lage ist:

Deine Skelettmuskulatur!

Sogar der Herzmuskel wird dabei abgebaut, weil der Stoffwechsel auf Sparflamme umschaltet.

Und es kommt noch schlimmer:




Sobald Du nach der Diät wieder normal isst, wirst Du wieder zunehmen und schon bald noch dicker sein als vor der Diät, weil Dein Körper glaubt, sich für kommende Notzeiten mit noch mehr Fett eindecken zu müssen und nahezu jede aufgenommene Kalorie sofort in Fett umwandelt.

5 Turbo-Tipps für einen flachen Bauch

Wenn Du mit Turbogeschwindigkeit am Bauch abnehmen und auf Dauer einen flachen attraktiven Bauch haben willst, dann nutze einfach die folgenden fünf extrem effektiven Hebel:

  1. Ernähre dich gesund.
  2. Bring mehr körperliche Aktivität in Deinen Alltag.
  3. Bau Deine Muskelmasse mit dem richtigen Kraft- und Ausdauertraining auf.
  4. Schlaf Dich aus.
  5. Keep cool! Das bedeutet: Reduziere Deinen Stresspegel!

Ein sichtbares Sixpack bekommst Du nur, wenn die Fettpolster am Bauch weg sind. Es hat keinen Sinn, stündlich 100 Situps zu machen und damit auch noch Deinen Rücken zu ruinieren. Die Speckringe am Bauch und das innere Bauchfett vergrößern nicht nur den Bauchumfang, das äußere Bauchfett überlagert auch die Bauchmuskeln und macht sie selbst dann unsichtbar, wenn sie gut trainiert sind.

Der schnellste und einzige Weg, am Bauch abzunehmen und Deinen Bauchspeck auf Dauer loszuwerden, führt über die oben genannten 5 Schritte. Das Wichtigste dabei ist die gesunde Ernährung!

Das Problem mit gesunder Ernährung ist nun aber Folgendes:

Wenn Du zehn Leute danach fragst, was genau gesunde Ernährung ist, dann bekommst Du elf verschiedene Antworten. Deshalb gebe ich Dir jetzt die 10 wichtigsten Tipps, mit denen Du schnell und einfach am Bauch abnehmen kannst, ohne Deiner Gesundheit zu schaden oder danach wieder zuzunehmen.

Abnehmen am Bauch – 10 extrem effektive Ernährungstipps für einen flachen Bauch

Mit den folgenden zehn Regeln wird Abnehmen am Bauch zum Kinderspiel und ganz nebenbei wirst Du Dich auch noch von Tag zu Tag immer besser, lebendiger und gesünder fühlen.

Am Bauch Abnehmen Tipp Nr. 1:  Trinke täglich 2-3 Liter Wasser oder ungesüßten Tee!

Studien zeigen, dass Du allein durch Wassertrinken Deinen Stoffwechsel um bis zu 60 % steigern und Deine Fettverbrennung anregen kannst. Wasser trinken entgiftet, spült die Nieren durch, wirkt gegen Kopfschmerzen und strafft die Haut. Auch Grüner Tee und Ingwer-Tee helfen beim Abnehmen am Bauch.

Bauchfett abnehmen Tipp Nr. 2:  Meide alle mit Zucker gesüßten Getränke!

Zucker als Süßungsmittel in Getränken ruiniert den Stoffwechsel und ist einer der Hauptrisikofaktoren für Übergewicht, Diabetes, Fettleber, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Auch Fruchtsäfte solltest Du aufgrund ihres hohen Fruchtzuckergehalts nur verdünnt genießen (z. B. naturtrüben Apfelsaft zur Hälfte mit Wasser verdünnt). Abnehmen am Bauch klappt nur, wenn Du alle gezuckerten Getränke meidest, auch wenn sie mit Fruchtzucker gesüßt sind.

Bauch weg Tipp Nr. 3:  Finger weg von Weißmehlprodukten!

Weißes Mehl wird durch Entfernung der wertvollen Randschichten des Korns gewonnen. Es enthält so gut wie keine Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe mehr, weil das Beste vom Korn in den Randschichten sitzt. Weißmehl ist ein Vitamin- und Mineralstoffräuber. Im Körper angelangt führen Weißmehlprodukte, ähnlich wie Zucker, zu einem rasanten Anstieg des Blutzuckerspiegels und damit zu einer rapiden Fettproduktion, die durch Heißhungerattacken zusätzlich befeuert wird.

Wer am Bauch abnehmen will, sollte auf Vollkornprodukte umsteigen. Dinkel und Hafer sind besonders wertvoll. Vollkornprodukte enthalten jede Menge Vital- und Ballaststoffe und verhindern derart extreme Blutzuckerschwankungen und Heißhunger. Aber auch Vollkornprodukte sollten aufgrund ihres hohen Kohlenhydratanteils nur in Maßen genossen werden.

Tipp Nr. 4 für einen flachen Bauch:  Hände weg von Fertiggerichten und Fast Food!

Die meisten Fertigprodukte und Fast Food enthalten große Mengen an Weißmehl, Zucker, chemisch hergestellte Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und schlechte Fette. All das ruiniert den Stoffwechsel und macht fett. In der Bioabteilung mag es Ausnahmen geben. Wenn Du auf Nummer sicher gehen und wirklich am Bauch abnehmen willst, dann bereite Dir Deine Speisen selbst zu.

Tipp Nr. 5:  Iss mehr gutes Protein / Eiweiß, wenn Du einen straffen Bauch willst!

Die meisten Menschen essen 1.) zu wenig Eiweiß und 2.) zu viel schlechtes Eiweiß. Studien weisen darauf hin, dass ein erhöhter Eiweißanteil in der Nahrung in Verbindung mit einem verringerten Kohlenhydratanteil den beim Abnehmen typischen Abbau von Muskelmasse und damit auch den Jojo-Effekt zu verhindern vermag.

Eiweiß hat einen starken und lang anhaltenden Sättigungseffekt. Eiweiß kann die durch Kohlenhydrate verursachen Blutzuckerschwankungen abfedern, wenn es zusammen mit diesen verspeist wird (Eiweiß reduziert also den glykämischen Index von Kohlenhydraten). Dadurch werden Heißhungerattacken vermieden.

Achte aber unbedingt darauf, nur gutes Eiweiß mit einer hohen Biologischen Wertigkeit zu essen (täglich etwa 2 Gramm / Kilogramm Körpergewicht). Gute Eiweißquellen sind Eier, Fisch, Magermilchprodukte und pflanzliche Eiweißquellen wie Nüsse oder Mandeln. Damit kannst Du am besten am Bauch abnehmen.

Tipp Nr. 6:  Mehr gutes Fett hilft beim Abnehmen am Bauch!

Du glaubst, Fett essen mache fett? Weit gefehlt! Selbst Ärzte empfehlen heute, mehr Fett und weniger Kohlenhydrate zu essen, um eine Fettleber zu kurieren. Wichtig ist allerdings, nur gutes Fett zu verspeisen: Täglich zwei Esslöffel kalt gepresstes Olivenöl und ein Esslöffel Leinöl z. B. im Salat regen die Fettverbrennung an und versorgen den Körper mit essentiellen (lebenswichtigen) Fettsäuren. Fettarme Ernährung war gestern. Heute weiß man es besser! Ohne hochwertige Fettsäuren kommt es zu Stoffwechselstörungen, weil der Körper zum Aufbau von Hormonen und anderen Signal- und Botenstoffen, die den Stoffwechsel steuern, auf essentielle Fettsäuren angewiesen ist.

Um frittierte Nahrungsmittel, Öl aus Plastikflaschen und gehärtete Fette solltest Du einen großen Bogen machen. Avocados, Mandeln, Nüsse, Samen, Oliven- und Leinöl oder fetter wilder Seefisch sind ausgezeichnete Fettquellen, die Du zum Abnehmen am Bauch unbedingt brauchst.

Ernährungstipp Nr. 7 für einen flachen Bauch:  Iss täglich zwei Portionen Gemüse und eine Portion Obst!

Frisches Obst (ca. 200 Gramm / Tag) und Gemüse (ca. 400 Gramm) sind Vitamin- und Mineralstoffbomben. Außerdem enthalten Obst und Gemüse jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe, die die Verdauung fördern, die Entgiftung beschleunigen, eine Schädigung der Zellen und des Erbgutes durch Radikale verhindern, Alterungsprozesse reduzieren und zur täglichen Regeneration beitragen. Äpfel (mit Schale und Kern), Beeren, Zitrusfrüchte, Ananas, Mangos und Papayas, jede Art von Gemüse, Gartenkräuter und bunte Gewürze aus biologischem Anbau eigenen sich hervorragend zum Abnehmen am Bauch.

Tipp Nr. 8:  Meide Alkohol, wenn Du am Bauch abnehmen willst!

Wusstest Du, dass Frauen schneller einen Bierbauch bekommen als Männer? Das ist das Ergebnis einer europaweiten Alkohol-Studie. Bier führt sowohl bei Männern als auch bei Frauen schneller zu den ungeliebten Rettungsringen als andere alkoholischen Getränke.

Alkohol verhindert auch in kleinen Mengen den Fettabbau. Alkohol ist ein Zellgift, das Leber und Stoffwechsel belastet und zu Fett umgewandelt wird. Wenn du am Bauch abnehmen willst, solltest Du unbedingt auf Alkohol verzichten und Dich anderen Genüssen zuwenden.

Tipp Nr. 9:  Wer nach 17 Uhr nichts mehr isst, wird seinen Bauch schneller los.

Wer vier Stunden vor dem Zubettgehen nichts mehr isst, ist ein schlauer Fuchs / eine schlaue Füchsin. Warum? Weil er oder sie damit das Abnehmen am Bauch gleich im Schlaf erledigt. Abnehmen am Bauch im Schlaf ist die wohl raffinierteste Methode, um sein Bauchfett loszuwerden.

Bei weitgehend geleerten Kohlenhydratspeichern greift der Körper verstärkt auf seine Fettreserven zurück, um seinen Energiebedarf zu decken. Das innere gefährliche Bauchfett wird als erstes abgebaut, weil dieser Fettspeicher am schnellsten geleert werden kann. Hungergefühle werden nachts durch Hormone unterdrückt. Nicht zuletzt sorgt ein leerer Magen für einen erholsamen Schlaf. Das alles führt unterm Strich zu einer intensiven nächtlichen Fettverbrennung: Das Bauchfett verschwindet im Schlaf!

Tipp Nr. 10:  Wenn Du am Bauch abnehmen willst, darfst Du höchstens 500 kcal weniger zu Dir nehmen, als Du verbrauchst!

Der Körper wird nur bei einer negativen Energiebilanz in den Fettverbrennungsmodus umschalten. Von negativer Energiebilanz spricht man dann, wenn der Energieverbrauch höher ist als die aufgenommene Kalorienmenge. Um eine negative Energiebilanz zu erreichen, kannst Du zwei Dingen tun:

  1. Die tägliche Kalorienaufnahme senken
  2. Deinen Energieverbrauch steigern

Beides gleichzeitig zu tun, ist am effektivsten. Wenn Du allerdings mehr als 500 kcal weniger zu Dir nimmst, als Du am Tag verbrauchst, fährt Dein Körper automatisch seinen Stoffwechsel herunter und schaltet auf Sparflamme, d. h. er schützt seine Fettreserven für Notzeiten und baut Deine Muskeln ab. Und genau das gilt es zu vermeiden. Denn Muskeln verbrauchen bis zu 30-mal mehr Energie als Fettgewebe. Ohne Muskeln kannst Du kein Fett verbrennen und dann ist Schluss mit Abnehmen am Bauch.

Muskeln verbrennen sogar im Schlaf jede Menge Fett. Die Angaben von Experten für den Ruhe-Energieverbrauch der Muskulatur schwanken zwischen 10-100 Kilokalorien (kcal) pro Kilo Muskelmasse und Tag. Die relativ ungenaue Angabe für den Ruheenergiebedarf der Muskulatur ist dadurch begründet, dass der Energieverbrauch der Muskeln im Ruhezustand eine starke Abhängigkeit von 6 Einflussfaktoren aufweist:

  1. Trainingsgrad und der Leistungsfähigkeit der Muskulatur:
    Der Ruheenergieverbrauch eines gut trainierten Muskels ist wesentlich höher als der eines untrainierten Muskels!
  2. Aktueller Belastungszustand der Muskulatur:
    Muskeln wachsen nicht beim Training, sondern in den 48 Stunden danach, falls sie nicht zu stark belastet werden. Ein wachsender Muskel verbraucht im Ruhezustand (also insbesondere nachts) erheblich mehr Energie als ein unbelasteter Muskel.
  3. Das Verhältnis zwischen aktiver und passiver Muskulatur:
    Je mehr Muskelgruppen tagsüber aktiviert werden, desto größer ist nachts deren Ruhe-Kalorienverbrauch. Deshalb bringt es nicht viel, nur einzelne kleine Muskelgruppen, wie zum Beispiel die Bauchmuskeln zu trainieren, wenn man am Bauch abnehmen will. Man muss den Körper in seiner Gesamtheit betrachten.
  4. Verfügbarkeit hochwertiger Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren:
    Die Muskulatur kann nur dann wachsen, wenn der Stoffwechsel optimal funktioniert. Ohne die nötigen Nährstoffe kommt der Regenerations- und Aufbaustoffwechsel zum Erliegen und der Energieverbrauch sinkt.
  5. Wassergehalt des Körpers:
    Alle Stoffwechselprozesse sind Wasser gebunden. Die meisten Menschen trinken zu wenig. Dadurch kommt es zu Stoffwechselstörungen und einer Veränderung des Kalorienverbrauchs.
  6. Alter und Geschlecht:
    Der tägliche Kalorienverbrauch ist alters- und geschlechtsabhängig!

Wie schnell Du tagsüber und im Schlaf abnimmst, liegt somit größtenteils an Dir selbst. Muskeln, die sich nach starker Trainingsbelastung unter optimalen Bedingungen nachts in der Regenerations- und Aufbauphase befinden, haben einen um ein Vielfaches höheren Ruheenergiebedarf als verkümmerte Muskeln, die seit Jahren kaum noch benutzt werden und sich in der Abbauphase befinden.

Wie berechne ich meinen täglichen Energieverbrauch?

Wie Du Deinen täglichen Energieverbrauch mit einem Kalorienverbrauchsrechner berechnen kannst, erfährst Du im Beitrag „Grundumsatz berechnen„.

Welche Übungen soll ich zum Abnehmen am Bauch machen?

Auch das erfährst Du in Kürze in einem gesonderten Beitrag. Dann zeige ich Dir auch, wie Du Deine Muskeln in Topform bringen und zu gierigen Fettfressern verwandeln kannst. Dazu gehören selbstverständlich auch effektive Übungen für Bauch, Beine und Po. Bis dahin solltest du Deine Ernährung umstellen und so viel körperliche Aktivität in Deinen Alltag integrieren wie möglich. Abnehmen am Bauch ist so für alle möglich.

Fazit Abnehmen am Bauch

Falls Dir der Beitrag „Abnehmen am Bauch“ gefallen hat, freue ich mich über Deine Empfehlung an Freunde, Verwandte und Bekannte und einen kurzen knackigen Kommentar. Dazu kannst Du die unten eingefügten Share-Buttons und das Kommentarfeld benutzen.

Vielen Dank Für Dein Interesse und viel Erfolg beim Abnehmen am Bauch!

Ergänzende Beiträge

Suchanfragen

Bildquelle:  marin, freedigitalphotos.net

FacebookTwitterGoogle+Empfehlen

24 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2014 Stoffwechselanregentipps.com mm Autor mm Nutzungsbedingungen mm Impressum mmPowered by WordPress

error: Content is protected !!

Cookies ermöglichen die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Webseiten akzeptieren Sie, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close