Category Archives: Abnehmen

Alle Beiträge zum Thema „Gesund abnehmen“ zur einfachen Gewichtskontrolle. Abnehmen ohne Diät, ohne Hunger und ohne Jojo-Effekt ist damit ganz leicht möglich!

Die beste Stoffwechseldiät

Die beste StoffwechseldiaetMit der Stoffwechseldiät in 14 Tagen 10 kg abnehmen – ohne Hunger und ohne Jo-Jo-Effekt?

Das gut gehütete Geheimnis von Gesundheit, Fitness und Attraktivität bis ins hohe Alter ist endlich gelüftet. Mit der richtigen Stoffwechseldiät ist Abnehmen sehr viel leichter, als Du denkst, WENN Du die wahren Fakten kennst.

Wir zeigen Dir, welches die beste Stoffwechseldiät für Dich ist, was Ernährungswissenschaftler von dem Ernährungsplan halten und wie  sich die Stoffwechseldiät von der Stoffwechselkur unterscheidet?

Hier bekommst Du einen Diätplan, mit dem Du Deinen Stoffwechsel anregen, Deine Fettverbrennung ankurbeln und schnell und gesund abnehmen kannst, ohne wieder zuzunehmen!

weiterlesen

Mit Leptin abnehmen & Leptinresistenz heilen

Leptin AbnehmenEntdecke jetzt, wie Du mit Leptin abnehmen und Leptinresistenz heilen kannst.

Leptin (griech. leptos: leicht, dünn) wurde erstmals im Jahre 1994 von Jeffrey Friedman beschrieben und kurz darauf als Wundermittel gegen Übergewicht und Fettleibigkeit gefeiert, weil es für die Sättigung, Hunger und Appetitregulierung verantwortlich ist. Finde jetzt und hier heraus, was Leptin ist, welche Rolle Leptin beim Abnehmen spielt, wie Du Dich und Deine Liebsten vor der gefährlichen Leptinresistenz schützen und mit Leptin abnehmen kannst: weiterlesen

Grundumsatz berechnen – Aber richtig!

Grundumsatz berechnen:  Wer erfolgreich abnehmen möchte, ohne danach wieder zuzunehmen, sollte unbedingt darauf achten, zumindest so viele Kalorien zu sich zu nehmen, dass der Grundumsatz gedeckt ist. Ansonsten schaltet der Stoffwechsel in den Hungermodus (Hungerstoffwechsel) um! Wenn das geschieht, droht nicht nur der rapide Muskelabbau (Selbst-Kannibalismus), sondern auch der berüchtigte Jojo-Effekt! Deshalb ist es gut zu wissen, was genau der Grundumsatz ist und wie Du Deinen Grundumsatz berechnen kannst! Und genau das erfährst Du hier:

Achtung: Die meisten Grundumsatz-Rechner im Internet sind ungenau!

Die meisten Grundumsatz-Rechner im Internet arbeiten immer noch auf der Grundlage der veralteten Harris-Benedict-Formel. Diese Grundumsatz-Formel ist beinahe 100 Jahre alt und liefert zu hohe Werte für den Grundumsatz. Hier bekommst du genauere Werte. weiterlesen

Abnehmen am Bauch – Nur so wirst Du Dein Bauchfett los!

Abnehmen am Bauch nur so kAbnehmen am Bauch, das wollen fast alle, wenn der Sommer naht. Fitnessstudios und Bauchtrainingsgeräte aus dem Shoppingkanal haben Hochkonjunktur. Situps, Crunches und andere Bauchübungen werden gemacht, um das Bauchfett abzuspecken. Nur leider hilft das alles nicht viel!

Hier erfährst Du von einem Experten, wie Du Dein Bauchfett wirklich auf Dauer loswirst und einen straffen flachen Bauch, eine schlanke Taille und sogar ein sichtbares Sixpack bekommst, wobei letzteres wohl eher etwas für die Herren der Schöpfung ist!

Kann ich mit Training gezielt am Bauch abnehmen?

Nein! Wo Du abnimmst und an welchen Stellen Du zunimmst, ist genetisch festgelegt. Deswegen ist es nicht möglich, das Fett an einer bestimmten Körperstelle wegzutrainieren. Aber:

Abnehmen am Bauch ist leichter als an Oberschenkeln oder Hüfte!

Das innere Bauchfett ist ein „Kurzzeitenergiespeicher“. Er wird als erstes abgebaut, wenn die Energiereserven in Leber und Muskeln aufgebraucht sind. Deshalb ist das Abnehmen am Bauch leichter als das Abnehmen an Oberschenkeln, Armen, Hüfte oder Po.

Warum bekommen Männer einen Bierbauch und Frauen dicke Hüften, einen dicken Po und fette Oberschenkel?

Entwicklungsbiologisch neigen Männer eher dazu, überschüssige Kalorien als Bauchfett einzulagern (männlicher Fettverteilungstyp: Apfelform). Frauen tendieren eher zur Birnenform (weiblicher Fettverteilungstyp). Ihre Fettpolster befinden sich eher unterhalb der Taille an Hüfte, Po und Oberschenkeln. Diese geschlechtsspezifischen Unterschiede sind Relikte aus der Urzeit, denen wir unsere Existenz verdanken.

Wie schnell kann ich am Bauch abnehmen?

Wie schnell Du einen flachen straffen Bauch bekommst, hängt nicht in erster Linie von Deinem Ausgangsgewicht, Deiner Ernährung oder Deinem Lebensstil ab sondern vor allem von Deiner Motivation. Deshalb möchte ich Dir ein paar entscheidende Motivationstipps geben:

5 Gute Gründe für das Abnehmen am Bauch:

  1. Ein flacher Bauch sorgt für eine schlanke Taille und hat eine enorme Anziehung auf das andere Geschlecht. Das hilft bei der Partnersuche und in der Beziehung.
  2. Ein straffer Bauch steigert Selbstbewusstsein und Berufschancen: Übergewichtige haben schlechtere Einstellungs- und Karrierechancen!
  3. Ein sportlicher Bauch, eine schlanke Taille und ein knackiger Po sind die wohl beste Garantie für Gesundheit, Mobilität, Vitalität, Fruchtbarkeit und Potenz.
  4. Deine Entscheidung, am Bauch abzunehmen, kann Dein Leben um Jahrzehnte (!) verlängern und Deine Lebensqualität um ein Vielfaches steigern.
  5. Es gibt kaum einen wirkungsvolleren Schutz gegen Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte, Arteriosklerose, Gelenkprobleme, Rückenleiden, Alzheimer, Thrombosen, Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs als eine schlanke sportliche Taille. Am Bauch abnehmen ist die wohl beste Prävention gegen jahrelanges Siechtum, einen vorzeitigen qualvollen Tod und den vorzeitigen Verlust geliebter Menschen.

Warum ist gerade Bauchfett so gefährlich?

Der menschliche Körper verfügt über zwei grundverschiedene Fettspeicher:

  1. Das Unterhautfettgewebe, das so genannte subkutanes Fett (lat. sub unter, cutis Haut)
  2. Das innere Bauchfett, das so genannte viszerale (lat. viscera „Eingeweide“) oder intraabdominale ((lat. intra innen, abdomen Bauch) Fett

Das Unterhautfettgewebe ist ein weitgehend passiver Energiespeicher für Notzeiten.

Das unter den Bauchmuskeln (Sixpack) liegende innere Bauchfett umhüllt die inneren Organe (Leber, Bauchspeicheldrüse, Verdauungssystem) und kann das Bauchvolumen vervielfachen.

Im Gegensatz zum Unterhautfettgewebe ist Bauchfett ein höchst aktives Stoffwechselorgan, das den Stoffwechsel schwer belasten kann:

Das innere Bauchfett produziert folgende gesundheitsschädlichen Stoffe:

  1. Bauchfett produziert Hormone, die das Hungergefühl erhöhen, auch wenn der Körper noch genügend Energiereserven hat.
  2. Bauchfett schüttet Botenstoffe aus, die die Wirkung des Insulins reduzieren, die Bauchspeicheldrüse belasten, den Blutzuckerspiegel erhöhen und das Diabetes Typ II Risiko (Insulinresistenz) extrem erhöhen.
  3. Bauchfett überschwemmt den Stoffwechsel mit Signalstoffen, die Entzündungen begünstigen und das Blutgefäßsystem schädigen.
  4. Bauchfett produziert schädliche Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel erhöhen und das Verhältnis zwischen dem „schlechten“ LDL-Cholesterin und dem „guten“ Gefäß schützenden HDL-Cholesterin zu Gunsten des schlechten LDL Cholesterins verändern und folgenden Prozess in Gang setzen:
    1. Als erstes kommt es zu einer schädlichen Ablagerung an den Innenwänden der Blutgefäße (Arteriosklerose).
    2. Die so verursachte Verengung der Blutgefäße führt zu einer Minderversorgung der dahinter liegenden Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff, was einen Rattenschwanz vermeidbarer Folgeerkrankungen nach sich zieht, darunter Bluthochdruck und Herzprobleme (Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen).
    3. Verschließt sich das verengte Blutgefäß ganz, kommt es zum Herzinfarkt, falls das Gefäß im Herzen liegt, oder zum Schlaganfall, falls es sich um ein Blutgefäß im Gehirn handelt.

Ich hoffe, dass diese Informationen Dir dabei helfen, Deine Motivation, am Bauch abzunehmen, derart zu stärken, dass kein Hindernis, das sich Dir auf dem Weg zu einem flachen Bauch entgegenstellen mag, Dich davon abhalten kann, Deinen Bauch weg zu bekommen.

Kann ich mit einer Diät am Bauch abnehmen?

Nein! Weder Bauchübungen, noch Diäten werden Dir dabei helfen, Deinen Bauch auf Dauer weg zu bekommen. Es besteht keinerlei Veranlassung, wochen- oder sogar monatelang auf alle Genüsse verzichten oder gar hungern zu müssen, um am Bauch abzunehmen.

Diäten führen in erster Linie zu einem Verlust von Wasser und Muskelmasse, nicht aber zum Fettabbau. Der erreichte Gewichtsverlust ist eine Art Auto-Kannibalismus: Der Körper verspeist sein eigenes Fleisch. Damit opferst Du das einzige Stoffwechselorgan, das zur effektiven Verbrennung Deines Körperfettes in der Lage ist:

Deine Skelettmuskulatur!

Sogar der Herzmuskel wird dabei abgebaut, weil der Stoffwechsel auf Sparflamme umschaltet.

Und es kommt noch schlimmer:

Sobald Du nach der Diät wieder normal isst, wirst Du wieder zunehmen und schon bald noch dicker sein als vor der Diät, weil Dein Körper glaubt, sich für kommende Notzeiten mit noch mehr Fett eindecken zu müssen und nahezu jede aufgenommene Kalorie sofort in Fett umwandelt.

5 Turbo-Tipps für einen flachen Bauch

Wenn Du mit Turbogeschwindigkeit am Bauch abnehmen und auf Dauer einen flachen attraktiven Bauch haben willst, dann nutze einfach die folgenden fünf extrem effektiven Hebel:

  1. Ernähre dich gesund.
  2. Bring mehr körperliche Aktivität in Deinen Alltag.
  3. Bau Deine Muskelmasse mit dem richtigen Kraft- und Ausdauertraining auf.
  4. Schlaf Dich aus.
  5. Keep cool! Das bedeutet: Reduziere Deinen Stresspegel!

Ein sichtbares Sixpack bekommst Du nur, wenn die Fettpolster am Bauch weg sind. Es hat keinen Sinn, stündlich 100 Situps zu machen und damit auch noch Deinen Rücken zu ruinieren. Die Speckringe am Bauch und das innere Bauchfett vergrößern nicht nur den Bauchumfang, das äußere Bauchfett überlagert auch die Bauchmuskeln und macht sie selbst dann unsichtbar, wenn sie gut trainiert sind.

Der schnellste und einzige Weg, am Bauch abzunehmen und Deinen Bauchspeck auf Dauer loszuwerden, führt über die oben genannten 5 Schritte. Das Wichtigste dabei ist die gesunde Ernährung!

Das Problem mit gesunder Ernährung ist nun aber Folgendes:

Wenn Du zehn Leute danach fragst, was genau gesunde Ernährung ist, dann bekommst Du elf verschiedene Antworten. Deshalb gebe ich Dir jetzt die 10 wichtigsten Tipps, mit denen Du schnell und einfach am Bauch abnehmen kannst, ohne Deiner Gesundheit zu schaden oder danach wieder zuzunehmen.

Abnehmen am Bauch – 10 extrem effektive Ernährungstipps für einen flachen Bauch

Mit den folgenden zehn Regeln wird Abnehmen am Bauch zum Kinderspiel und ganz nebenbei wirst Du Dich auch noch von Tag zu Tag immer besser, lebendiger und gesünder fühlen.

Am Bauch Abnehmen Tipp Nr. 1:  Trinke täglich 2-3 Liter Wasser oder ungesüßten Tee!

Studien zeigen, dass Du allein durch Wassertrinken Deinen Stoffwechsel um bis zu 60 % steigern und Deine Fettverbrennung anregen kannst. Wasser trinken entgiftet, spült die Nieren durch, wirkt gegen Kopfschmerzen und strafft die Haut. Auch Grüner Tee und Ingwer-Tee helfen beim Abnehmen am Bauch.

Bauchfett abnehmen Tipp Nr. 2:  Meide alle mit Zucker gesüßten Getränke!

Zucker als Süßungsmittel in Getränken ruiniert den Stoffwechsel und ist einer der Hauptrisikofaktoren für Übergewicht, Diabetes, Fettleber, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Auch Fruchtsäfte solltest Du aufgrund ihres hohen Fruchtzuckergehalts nur verdünnt genießen (z. B. naturtrüben Apfelsaft zur Hälfte mit Wasser verdünnt). Abnehmen am Bauch klappt nur, wenn Du alle gezuckerten Getränke meidest, auch wenn sie mit Fruchtzucker gesüßt sind.

Bauch weg Tipp Nr. 3:  Finger weg von Weißmehlprodukten!

Weißes Mehl wird durch Entfernung der wertvollen Randschichten des Korns gewonnen. Es enthält so gut wie keine Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe mehr, weil das Beste vom Korn in den Randschichten sitzt. Weißmehl ist ein Vitamin- und Mineralstoffräuber. Im Körper angelangt führen Weißmehlprodukte, ähnlich wie Zucker, zu einem rasanten Anstieg des Blutzuckerspiegels und damit zu einer rapiden Fettproduktion, die durch Heißhungerattacken zusätzlich befeuert wird.

Wer am Bauch abnehmen will, sollte auf Vollkornprodukte umsteigen. Dinkel und Hafer sind besonders wertvoll. Vollkornprodukte enthalten jede Menge Vital- und Ballaststoffe und verhindern derart extreme Blutzuckerschwankungen und Heißhunger. Aber auch Vollkornprodukte sollten aufgrund ihres hohen Kohlenhydratanteils nur in Maßen genossen werden.

Tipp Nr. 4 für einen flachen Bauch:  Hände weg von Fertiggerichten und Fast Food!

Die meisten Fertigprodukte und Fast Food enthalten große Mengen an Weißmehl, Zucker, chemisch hergestellte Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und schlechte Fette. All das ruiniert den Stoffwechsel und macht fett. In der Bioabteilung mag es Ausnahmen geben. Wenn Du auf Nummer sicher gehen und wirklich am Bauch abnehmen willst, dann bereite Dir Deine Speisen selbst zu.

Tipp Nr. 5:  Iss mehr gutes Protein / Eiweiß, wenn Du einen straffen Bauch willst!

Die meisten Menschen essen 1.) zu wenig Eiweiß und 2.) zu viel schlechtes Eiweiß. Studien weisen darauf hin, dass ein erhöhter Eiweißanteil in der Nahrung in Verbindung mit einem verringerten Kohlenhydratanteil den beim Abnehmen typischen Abbau von Muskelmasse und damit auch den Jojo-Effekt zu verhindern vermag.

Eiweiß hat einen starken und lang anhaltenden Sättigungseffekt. Eiweiß kann die durch Kohlenhydrate verursachen Blutzuckerschwankungen abfedern, wenn es zusammen mit diesen verspeist wird (Eiweiß reduziert also den glykämischen Index von Kohlenhydraten). Dadurch werden Heißhungerattacken vermieden.

Achte aber unbedingt darauf, nur gutes Eiweiß mit einer hohen Biologischen Wertigkeit zu essen (täglich etwa 2 Gramm / Kilogramm Körpergewicht). Gute Eiweißquellen sind Eier, Fisch, Magermilchprodukte und pflanzliche Eiweißquellen wie Nüsse oder Mandeln. Damit kannst Du am besten am Bauch abnehmen.

Tipp Nr. 6:  Mehr gutes Fett hilft beim Abnehmen am Bauch!

Du glaubst, Fett essen mache fett? Weit gefehlt! Selbst Ärzte empfehlen heute, mehr Fett und weniger Kohlenhydrate zu essen, um eine Fettleber zu kurieren. Wichtig ist allerdings, nur gutes Fett zu verspeisen: Täglich zwei Esslöffel kalt gepresstes Olivenöl und ein Esslöffel Leinöl z. B. im Salat regen die Fettverbrennung an und versorgen den Körper mit essentiellen (lebenswichtigen) Fettsäuren. Fettarme Ernährung war gestern. Heute weiß man es besser! Ohne hochwertige Fettsäuren kommt es zu Stoffwechselstörungen, weil der Körper zum Aufbau von Hormonen und anderen Signal- und Botenstoffen, die den Stoffwechsel steuern, auf essentielle Fettsäuren angewiesen ist.

Um frittierte Nahrungsmittel, Öl aus Plastikflaschen und gehärtete Fette solltest Du einen großen Bogen machen. Avocados, Mandeln, Nüsse, Samen, Oliven- und Leinöl oder fetter wilder Seefisch sind ausgezeichnete Fettquellen, die Du zum Abnehmen am Bauch unbedingt brauchst.

Ernährungstipp Nr. 7 für einen flachen Bauch:  Iss täglich zwei Portionen Gemüse und eine Portion Obst!

Frisches Obst (ca. 200 Gramm / Tag) und Gemüse (ca. 400 Gramm) sind Vitamin- und Mineralstoffbomben. Außerdem enthalten Obst und Gemüse jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe, die die Verdauung fördern, die Entgiftung beschleunigen, eine Schädigung der Zellen und des Erbgutes durch Radikale verhindern, Alterungsprozesse reduzieren und zur täglichen Regeneration beitragen. Äpfel (mit Schale und Kern), Beeren, Zitrusfrüchte, Ananas, Mangos und Papayas, jede Art von Gemüse, Gartenkräuter und bunte Gewürze aus biologischem Anbau eigenen sich hervorragend zum Abnehmen am Bauch.

Tipp Nr. 8:  Meide Alkohol, wenn Du am Bauch abnehmen willst!

Wusstest Du, dass Frauen schneller einen Bierbauch bekommen als Männer? Das ist das Ergebnis einer europaweiten Alkohol-Studie. Bier führt sowohl bei Männern als auch bei Frauen schneller zu den ungeliebten Rettungsringen als andere alkoholischen Getränke.

Alkohol verhindert auch in kleinen Mengen den Fettabbau. Alkohol ist ein Zellgift, das Leber und Stoffwechsel belastet und zu Fett umgewandelt wird. Wenn du am Bauch abnehmen willst, solltest Du unbedingt auf Alkohol verzichten und Dich anderen Genüssen zuwenden.

Tipp Nr. 9:  Wer nach 17 Uhr nichts mehr isst, wird seinen Bauch schneller los.

Wer vier Stunden vor dem Zubettgehen nichts mehr isst, ist ein schlauer Fuchs / eine schlaue Füchsin. Warum? Weil er oder sie damit das Abnehmen am Bauch gleich im Schlaf erledigt. Abnehmen am Bauch im Schlaf ist die wohl raffinierteste Methode, um sein Bauchfett loszuwerden.

Bei weitgehend geleerten Kohlenhydratspeichern greift der Körper verstärkt auf seine Fettreserven zurück, um seinen Energiebedarf zu decken. Das innere gefährliche Bauchfett wird als erstes abgebaut, weil dieser Fettspeicher am schnellsten geleert werden kann. Hungergefühle werden nachts durch Hormone unterdrückt. Nicht zuletzt sorgt ein leerer Magen für einen erholsamen Schlaf. Das alles führt unterm Strich zu einer intensiven nächtlichen Fettverbrennung: Das Bauchfett verschwindet im Schlaf!

Tipp Nr. 10:  Wenn Du am Bauch abnehmen willst, darfst Du höchstens 500 kcal weniger zu Dir nehmen, als Du verbrauchst!

Der Körper wird nur bei einer negativen Energiebilanz in den Fettverbrennungsmodus umschalten. Von negativer Energiebilanz spricht man dann, wenn der Energieverbrauch höher ist als die aufgenommene Kalorienmenge. Um eine negative Energiebilanz zu erreichen, kannst Du zwei Dingen tun:

  1. Die tägliche Kalorienaufnahme senken
  2. Deinen Energieverbrauch steigern

Beides gleichzeitig zu tun, ist am effektivsten. Wenn Du allerdings mehr als 500 kcal weniger zu Dir nimmst, als Du am Tag verbrauchst, fährt Dein Körper automatisch seinen Stoffwechsel herunter und schaltet auf Sparflamme, d. h. er schützt seine Fettreserven für Notzeiten und baut Deine Muskeln ab. Und genau das gilt es zu vermeiden. Denn Muskeln verbrauchen bis zu 30-mal mehr Energie als Fettgewebe. Ohne Muskeln kannst Du kein Fett verbrennen und dann ist Schluss mit Abnehmen am Bauch.

Muskeln verbrennen sogar im Schlaf jede Menge Fett. Die Angaben von Experten für den Ruhe-Energieverbrauch der Muskulatur schwanken zwischen 10-100 Kilokalorien (kcal) pro Kilo Muskelmasse und Tag. Die relativ ungenaue Angabe für den Ruheenergiebedarf der Muskulatur ist dadurch begründet, dass der Energieverbrauch der Muskeln im Ruhezustand eine starke Abhängigkeit von 6 Einflussfaktoren aufweist:

  1. Trainingsgrad und der Leistungsfähigkeit der Muskulatur:
    Der Ruheenergieverbrauch eines gut trainierten Muskels ist wesentlich höher als der eines untrainierten Muskels!
  2. Aktueller Belastungszustand der Muskulatur:
    Muskeln wachsen nicht beim Training, sondern in den 48 Stunden danach, falls sie nicht zu stark belastet werden. Ein wachsender Muskel verbraucht im Ruhezustand (also insbesondere nachts) erheblich mehr Energie als ein unbelasteter Muskel.
  3. Das Verhältnis zwischen aktiver und passiver Muskulatur:
    Je mehr Muskelgruppen tagsüber aktiviert werden, desto größer ist nachts deren Ruhe-Kalorienverbrauch. Deshalb bringt es nicht viel, nur einzelne kleine Muskelgruppen, wie zum Beispiel die Bauchmuskeln zu trainieren, wenn man am Bauch abnehmen will. Man muss den Körper in seiner Gesamtheit betrachten.
  4. Verfügbarkeit hochwertiger Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren:
    Die Muskulatur kann nur dann wachsen, wenn der Stoffwechsel optimal funktioniert. Ohne die nötigen Nährstoffe kommt der Regenerations- und Aufbaustoffwechsel zum Erliegen und der Energieverbrauch sinkt.
  5. Wassergehalt des Körpers:
    Alle Stoffwechselprozesse sind Wasser gebunden. Die meisten Menschen trinken zu wenig. Dadurch kommt es zu Stoffwechselstörungen und einer Veränderung des Kalorienverbrauchs.
  6. Alter und Geschlecht:
    Der tägliche Kalorienverbrauch ist alters- und geschlechtsabhängig!

Wie schnell Du tagsüber und im Schlaf abnimmst, liegt somit größtenteils an Dir selbst. Muskeln, die sich nach starker Trainingsbelastung unter optimalen Bedingungen nachts in der Regenerations- und Aufbauphase befinden, haben einen um ein Vielfaches höheren Ruheenergiebedarf als verkümmerte Muskeln, die seit Jahren kaum noch benutzt werden und sich in der Abbauphase befinden.

Wie berechne ich meinen täglichen Energieverbrauch?

Wie Du Deinen täglichen Energieverbrauch mit einem Kalorienverbrauchsrechner berechnen kannst, erfährst Du im Beitrag „Grundumsatz berechnen„.

Welche Übungen soll ich zum Abnehmen am Bauch machen?

Auch das erfährst Du in Kürze in einem gesonderten Beitrag. Dann zeige ich Dir auch, wie Du Deine Muskeln in Topform bringen und zu gierigen Fettfressern verwandeln kannst. Dazu gehören selbstverständlich auch effektive Übungen für Bauch, Beine und Po. Bis dahin solltest du Deine Ernährung umstellen und so viel körperliche Aktivität in Deinen Alltag integrieren wie möglich. Abnehmen am Bauch ist so für alle möglich.

Fazit Abnehmen am Bauch

Falls Dir der Beitrag „Abnehmen am Bauch“ gefallen hat, freue ich mich über Deine Empfehlung an Freunde, Verwandte und Bekannte und einen kurzen knackigen Kommentar. Dazu kannst Du die unten eingefügten Share-Buttons und das Kommentarfeld benutzen.

Vielen Dank Für Dein Interesse und viel Erfolg beim Abnehmen am Bauch!

Ergänzende Beiträge

Suchanfragen

Bildquelle:  marin, freedigitalphotos.net

Die 24 besten Abnehmtipps / Fettkiller

Abnehmtipps - Die 24 Besten - Milch-Jogurt-FrüchteAbnehmtipps gibt es wie Sand am Meer. Die meisten funktionieren jedoch nur mäßig oder lassen sich im Alltag kaum umsetzen. Mit den hier aufgelisteten 24 besten Fettkillern können Sie je nach Ausgangsgewicht ohne großen Aufwand zwischen 1-2 Kilo Fett pro Woche loswerden und ganz nebenbei auch noch Ihr Risiko, schwer zu erkranken und vorzeitig zu sterben, um bis zu 200% und mehr senken.

Hört sich das interessant an? Wenn ja, dann passen Sie jetzt gut auf!

Abnehmtipps – Hitliste der Top 24

Abnehmtipps – Top 01:  Nicht hungern!

Crash-Diäten (Hunger-Diäten) versetzen den Stoffwechsel in den Hungermodus. Der Stoffwechsel schaltet auf Sparflamme. Wehe, wenn Sie wieder normal essen! Genau dann werden Sie schneller zunehmen als jemals zuvor und nicht nur das mühsam abgehungerte Fett schnell wieder auf den Rippen haben. Der Körper stockt die Fettreserven noch mehr auf, um für kommende Notzeiten besser gerüstet zu sein. Daher sollten Sie täglich mindestens so viel essen, dass Ihr Grundumsatz gedeckt ist.

Abnehmtipps – Top 02:  Mehr gutes Eiweiß essen!

Einer der besten Abnehmtipps besteht darin, mehr Eiweiß in die Ernährung einzubauen. Neue Studien belegen, dass die bisher empfohlene Eiweißmenge auf 30% der täglichen Energiezufuhr verdoppelt werden sollte, um Übergewicht vorzubeugen. Eiweiß hat einen ausgeprägten Sättigungseffekt und ist deshalb ein hervorragender natürlicher Appetitzügler. Eiweiß senkt außerdem den glykämischen Index von raffinierten Kohlenhydraten. Eiweiß sorgt also dafür, dass der leicht verfügbare Zuckergehalt von Kohlenhydraten bei der Verdauung nicht so schnell ins Blut gelangt und verhindert damit zu starke Blutzuckerschwankungen. Mehr gutes Eiweiß bringt den Stoffwechsel in Schwung und ist ein Muss beim gesunden und effektiven Abnehmen! Beispiele für gutes Eiweiß sind Hülsenfrüchte, Eier, Hüttenkäse oder Lachs, schlechtes Eiweiß wären verarbeitete Fleischprodukte, insbesondere solche mit Konservierungsstoffen (z. B. Nitritpökelsalz).

Abnehmtipps – Top 03:  Weniger Kohlenhydrate essen und nur die Guten!

Der Stoffwechsel kommt auch ohne die typischen Kohlenhydratquellen aus. Tatsächlich ist nicht das Fett, sondern raffinierte Kohlenhydrate die Hauptquelle von Übergewicht und Fettsucht. Meiden Sie alle Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an Haushaltszucker oder Fruktose (Fruchtzucker) und alle Weißmehlprodukte. Satteln Sie auf Vollkorn und kohlenhydratreiches Gemüse um. Die darin enthaltenen komplexen Kohlenhydrate gehen sehr viel langsamer ins Blut (niedriger glykämischer Index) und haben einen wesentlich höheren Gehalt an lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, die den Stoffwechsel anregen und die Fettverbrennung ankurbeln.

Eine kohlenhydratarme Ernährung ist die Basis für eine schlanke attraktive Figur. Wenig gute (komplexe) Kohlenhydrate in die Ernährung zu implementieren (einzufügen), ist einer der besten natürlichen Abnehmtipps.

Abnehmtipps – Top 04:  Mehr gutes Fett essen!

Fett macht nicht fett, sondern schlank, wenn es Teil einer kohlenhydratarmen Ernährung ist, die weitgehend frei von raffinierten Kohlenhydraten ist. Hüten Sie sich vor den weit verbreiteten schlechten Fetten, insbesondere vor den so genannten Transfettsäuren, die beim Erhitzen mehrfach ungesättigter Fette und bei der Fetthärtung entstehen (Frittiertes, gekauftes Popkorn …). Meiden Sie alle Nahrungsmittel, die gehärtete Fette enthalten. Lesen Sie das Kleingedruckte auf der Zutatenliste. Meiden Sie alle Öle aus Plastikflaschen. Verwenden Sie nur kalt gepresste Öle, vor allem Olivenöl und Leinöl und verschließen sie die Flaschen sofort nach Gebrauch luftdicht. Essen Sie mindestens zweimal in der Woche fetten Seefisch aus Wildfang. Diese Ernährungstipps gehört zu den wichtigsten Abnehmtipps.

Abnehmtipps – Top 05:  Mehr Obst und Gemüse essen!

5 Portionen Obst und Gemüse essen, ist einer der bekanntesten Abnehmtipps. Studien haben gezeigt, dass täglich 3 Portionen ausreichen. Mehr schadet nicht, bringt aber wohl auch keinen zusätzlichen Nutzen.

3 Portionen sind für einen Erwachsenen immerhin 600 Gramm pro Tag, davon 200g Obst und 400g Gemüse, vorzugsweise ungekocht. Kartoffeln zählen nicht. Sie werden aufgrund ihres hohen Stärkegehaltes den Kohlenhydraten zugerechnet. Äpfel und Zitrusfrüchte sind besonders zu empfehlen: „An apple a day keeps the doctor away“ ist ein altes, aber wahres englisches Sprichwort, aber nur mit Kern und Schale!

Abnehmtipps – Top 06:  Viel Wasser trinken!

Ein Glas Wasser vor dem Essen füllt den Magen und hilft beim Abnehmen. Studien der Berliner Universitätsklinik Charité beweisen, dass der Genuss von zwei Litern Wasser pro Tag eine stark Stoffwechsel anregende Wirkung hat und 100 kcal zusätzlich verbrennt. Am besten gleich nach dem Aufstehen 1-2 Gläser Wassertrinken. Das spült die Nieren durch und die Gifte aus dem Körper. Noch besser wirkt das Ganze, wenn Sie einen halben Liter Wasser mit dem Saft einer Viertel Biozitrone mischen – herrlich erfrischend und noch anregender für den Stoffwechsel.

Ist das Wasserzusätzlich eiskalt oder heiß, können dem Stoffwechsel über thermische Effekte täglich nochmals 40-50 kcal entzogen werden. Ungesüßte Kräutertees, Ingwer-Tee und Grüner Tee (ohne Milch) haben einen ähnlichen Effekt.

Abnehmtipps – Top 07:  Stress abbauen!

Stress (auf Fachchinesisch: Disstress) gehört zu den stärksten psychischen Dickmachern, der Stressabbau damit zu den klassischen Abnehmtipps. Stresshormone greifen in höchst ungünstiger Weise in die Hunger- und Appetitregulation ein. Stress kann zu unbändigen Heißhungerattacken führen, auch wenn der Körper gar keine Nährstoffe braucht. Stress verursacht zusätzlich Schlafstörungen und wer nicht ausgeschlafen ist, nimmt Studien zufolge sehr viel schneller zu. Stress ist damit doppelt schlecht.

Nutzen Sie Ihre Power unbedingt dafür, sich jeden unnötigen Stress schnellst möglich vom Hals zu schaffen. Setzen Sie sich nicht selbst unter Druck. Es geht auch anders! Ein stressfreies Leben ist ein unglaublich starker Fatburner und einer der besten Abnehmtipps.

Abnehmtipps – Top 08:  Ausschlafen!

Schlafmangel führt über eine hormonelle Fehlregulation zu Heißhunger und einem Absacken des Stoffwechsels – doppelt mies, weil man mehr in sich hineinfrisst und wesentlich weniger Kalorien verbraucht. Schlafstörungen lassen sich leicht beheben:

Regelmäßig zur gleichen Zeit ins Bett gehen und aufstehen, tagsüber nicht schlafen, 7-9 Stunden Schlaf am Tag, Allergene aus dem Schlafzimmer entfernen, Stress reduzieren, mehr körperliche Aktivität bis 17 Uhr, es gibt viele Tipps &Tricks, um zu einem natürlichen Schlaffrhythmus zurückzufinden. Ausschlafen gehört deswegen zu den Top Abnehmtipps.

Abnehmtipps – Top 09:  Immer einen Salat vor dem Essen!

Studien belegen, dass das Essen eines grünen Salats mit einer Salatsoße aus Essig und Olivenöl vor dem Essen ein phantastischer Appetitzügler ist, Übergewicht reduziert und vor schweren Krankheiten (Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs …) schützt. Grüber Salat enthält jede Menge Vitalstoffe und Ballaststoffe mit einem großen Sättigungseffekt. Dazu hin und wieder ein paar Tomaten, Schnittlauch usw. Wen Sie gute Abnehmtipps wollen, dann darf dieser Tipp auf keinen Fall fehlen.

Abnehmtipps – Top 10:  Zuckersüße Getränke meiden!

Dass Limonaden und andere mit Zucker gesüßte Getränke nicht nur krank, sondern auch fett machen, hat sich inzwischen herumgesprochen. Ersetzen Sie diesen Getränkemüll mit Wasser oder ungesüßten Tees und sie werden schneller schlank und fit, als sie vielleicht glauben. Zucker ist außerdem ein Vitamin- und Mineralstoffkiller. Vor allem Kinder sollten davon die Hände weglassen.

Abnehmtipps – Top 11:  Alkohol weglassen!

Alkohol enthält fast doppelt so viele Kalorien wie Eiweiß oder Zucker. Meiden Sie alkoholische Getränke, wenn Sie an schneller Gewichtsreduktion interessiert sind. Ihre Leber wird es ihnen ebenfalls danken. Ausnahme: Hin und wieder ein Achtele guten Biorotwein

Abnehmtipps – Top 12:  Finger weg von Fertigprodukten!

Nicht alle Fertigprodukte sind ungesund. Wenn Sie jedoch sicher gehen wollen, meiden Sie alle Fertigprodukte. Die meisten von ihnen enthalten noch immer Weißmehlprodukte, minderwertige Öle, Konservierungsstoffe und jede Menge anderer synthetischer Zusatzstoffe. Deswegen gehört diese Empfehlung zu den Abnehmtipps für eine schnelle und gesunde Gewichtsreduktion.

Abnehmtipps – Top 13:  Hara Hachi Bu statt XXL-Portionen!

XXL-Portionen haben Preisvorteile, sie verlocken aber auch dazu, mehr zu essen als einem gut tut. Forscher konnten zeigen, dass große Portionen Übergewicht begünstigen. Deswegen empfehlen kompetente Ernährungsexperten angemessene Portionsgrößen.

Nirgends auf der Welt leben so viele uralte Menschen wie auf der japanischen Inselgruppe Okinawa („Insel der Hundertjährigen!). Das Durchschnittsalter der Frauen liegt bei 90 Jahren, viele werden weit über Hundert. Eines der Geheimnisse ihrer Langlebigkeit ist „Hara Hachi Bu“, der uralte Brauch, nur so viel zu essen, bis man sich zu 80% satt fühlt – einer der Abnehmtipps, die man sich gut merken sollte. Denn wir leben nicht um zu essen. Wie essen, um zu leben!

Abnehmtipps – Top 14:  Drei Geregelte Mahlzeiten

Essen Sie drei geregelte Mahlzeiten am Tag und Sie werden nahezu automatisch schlanker, fitter, gesünder und attraktiver: Iss morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann! Studien haben tatsächlich ergeben, dass nicht nur die Kalorienmenge, sondern auch der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme eine entscheidende Rolle beim abnehmen spielt.

Die Pfunde purzeln noch schneller, wenn die Hauptmahlzeit vor 15 Uhr verspeist und 3-4 Stunden vor dem Zubettgehen nichts mehr gegessen wird. Dies gilt selbst dann, wenn die täglich aufgenommene Kalorienmenge gleich bleibt. Wer mit vollem Magen ins Bett geht, setzt auch deshalb schneller Fett an, weil er in der Regel nicht gut schläft, was das erfolgreiche Abnehmen zusätzlich erschwert.

Abnehmtipps – Top 15:  Abnehmen mit Sport

Sport ist einer der am meisten verbreiteten Abnehmtipps, weil Sport die Muskeln aktiviert und Muskeln jede Menge Fett verbrennen, auch wenn sie gar nicht gebraucht werden. Wer schnell abnehmen und seine Stoffwechsel beschleunigen will, sollte daher Muskelaufbau betreiben.

Mit einem individuell angepassten Mix aus Ausdauersport und Krafttraining kann der tägliche Energieverbrauch und die Entgiftung des Körpers vervielfacht werden. Kombiniert mit einer gesunden Ernährung und den anderen hier beschriebenen Abnehmtipps können Sie aus Ihrem Körper eine optimierte Fettverbrennungsmaschine machen, die täglich Tausende von Kilokalorien, also gewissermaßen Megakalorien verbrennt, die überwiegend aus Ihren ungeliebten Fettpolstern gespeist werden.

Suchen Sie sich einfach den Sport aus, der ihnen am besten gefällt und legen Sie los.

Abnehmtipps – Top 16:  Beweg Dich mehr im Alltag!

Für alle diejenigen, die keinen Sport machen wollen oder können, lautet der besten Abnehmtipps einer: Abnehmen ohne Sport ist ebenfalls leicht möglich! Lesen Sie dazu einfach den Beitrag Abnehmen ohne Sport!

Entscheidend ist, die tägliche Sitzdauer so weit wie möglich zu verringern und möglichst viel Bewegung in den Alltag zu integrieren. Treppensteigen, mehr zu Fuß gehen, mehr Radfahren, Tüten schleppen, im Garten buddeln oder Hecken schneiden, Schwimmen, Spatzieren gehen, Tanzen, Küssen, Sex, es gibt Tausende von Möglichkeiten, der menschlichen Natur zu folgen und körperlich aktiv zu sein – ein genialer Fatburner und extrem gesund.

Abnehmtipps – Top 17:  Nie mit Hunger einkaufen!

Wenn Sie mit Hunger Einkaufen gehen, kaufen Sie anders ein, als wenn Sie satt Lebensmittel einkaufen. Achten Sie einmal darauf. Machen Sie sich vor dem Einkaufen eine Einkaufsliste unter Berücksichtigung der hier genannten Abnehmtipps und halten Sie sich daran. Das sorgt für eine schlanke Linie.

Abnehmtipps – Top 18:  Grünen Tee und Ingwer-Tee trinken

Grüner Tee enthält eine Unmenge an gesunden Catechinen, darunter das EGCG (Epigallocatechingallat). EGCG ist nur einer der etwa 30.000 verschiedenen sekundären Pflanzenstoffe, mit denen uns essbare Pflanzen versorgen und heilen. EGCG ist ein machtvolles Antioxidans, das nicht nur Heißhungerattacken verhindert, sondern auch effektiv gegen Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützt. Für Ingwer gilt Ähnliches. Ingwer-Tee ist leicht zu machen und ein toller Abnehmtipp. Lesen Sie dazu den Beitrag „Stoffwechsel anregen mit Tee“.

Abnehmtipps – Top 19:  Natürliche Appetitzügler zum Abnehmen!

Es gibt zahlreiche natürliche Appetitzügler, mit denen Sie Ihren Fettdepots erfolgreich zu Leibe rücken können. Natürliche Appetitzügler verhindern Heißhungerattacken und haben einen starken Sättigungseffekt. Olivenöl, Ingwer, Äpfel und Salat sind nur vier davon. Klicken Sie auf den Link, um mehr über diese phantastischen Abnehmtipps zu erfahren.

Abnehmtipps – Top 20:  Lach Dich schlank!

Zehn Minuten Lachen verbrennen laut einer Studie an der Vanderbilt Universität rund 50 Kilokalorien. Es muss allerdings echtes Lachen sein, das von Herzen kommt. Künstliches Lachen oder Schadenfreude funktionieren nicht.

Lachen aktiviert, so die Schlafforscher oder Gelotologen, mehr als 100 Muskeln von der Gesichtsmuskulatur bis zur Atemmuskulatur. Der ganze Körper krümmt sich vor Lachen. Der Puls schnellt in die Höhe. Schmerzen verschwinden. Die Körperzellen werden mit mehr Sauerstoff geflutet. Stoffwechsel und Fettverbrennung werden hochgefahren, Heilungsprozesse aktiviert und das Immunsystem aktiviert. Lachen bremst die Produktion der Stresshormone (Adrenalin und Kortison). Anspannung und Stress können sich lösen. Depressionen verschwinden. Nicht zuletzt ist Lachen ein Schmiermittel für die Kommunikation. Der Wille zum Lachen muss allerdings vorhanden sein.

Echtes Lachen bringt überflüssige Pfunde auch deshalb zum schmelzen, weil es das Problem an der Wurzel packt. Jeder Mensch braucht ein gewisses Quantum Freude im Leben. Freude aktiviert das limbische System im Gehirn, die Schaltstelle für Gefühle, und setzt im Körper Glückshormone frei (Serotonin, Endorphin …). Wer nichts mehr zu lachen hat, verschafft sich seinen Glückshormonschub durch übermäßigen Zuckerkonsum. Der Körper reagiert auf Zucker mit einer erhöhten Freisetzung von Serotonin im Gehirn. Das erklärt den Spruch: Essen macht glücklich. Heißhungerattacken sind nicht selten eine Ersatzbefriedigung für entgangene Lebensfreude.

Wenn der Serotoninschub trotz Lachanfall ausbleibt, dann hat der Körper möglicherweise einen Tryptophan-Mangel hat. Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, also eine, die der Körper nicht selbst herstellen kann und daher mit der Nahrung aufnehmen muss. Besonders tryptophanhaltige Lebensmittel sind Nüsse, insbesondere Cashewnüsse und Erdnüsse, aber auch Parmesankäse und Fisch. Ausgiebiges Gelächter ist deshalb einer meiner liebsten Abnehmtipps!

Abnehmtipps – Top 21:  Scharf essen!

Scharfe Gewürze sind bekannt für ihre Stoffwechsel anregende Wirkung. Chili, Tabasco und Cayenne Pfeffer sind drei besonders scharfe Abnehmtipps, die Dank des Scharfmachers Capsaicin

  • die Fettverbrennung ankurbeln,
  • den Stoffwechsel anregen,
  • die Verdauung fördern,
  • den Appetit auf Süßes bremsen,
  • die tägliche Kalorienaufnahme verringern und
  • auf dem Wege der Thermogenese [Erhöhung der Körper(kern)temperatur] das Fett zum Schmelzen bringen.

Studien an der Maastricht Universität lieferten die Beweise dafür. Ähnlich wirken die Stoffe Gingerol, Shoagol und Zingeron, die dem Ingwer die Schärfe verleihen, oder der gute alte Schwarze Pfeffer mit seinen Scharfstoffen aus der Gruppe der Piperine.

Abnehmtipps – Top 22:  Iss langsam, bewusst und mit Genuss!

Und das klappt nicht im Stehen. Deswegen findet man auf der Hitliste der besten Abnehmtipps stets den Rat: Iss nie im Stehen! Das gehört ganz nebenbei auch zu einer guten Esskultur. Langsam essen ist deshalb wichtig, weil das Sättigungsgefühl erst etwa 15-20 Minuten nach dem Essen eintritt. Es nützt also nichts, in dieser Zeit möglichst viel in sich hineinzustopfen, um den Hunger zu stillen. Je mehr Sie in dieser Zeit essen, desto mehr Fett setzen Sie vermutlich an.

Außerdem muss Essen schmecken und dazu braucht es Zeit und Aufmerksamkeit. Geschmack und Genuss sind eng miteinander verknüpft. Also nehmen Sie sich Zeit zum Essen und essen Sie nie nebenbei. Dieser Tipp unterstützt das schnell Abnehmen, weil Sie dann automatisch weniger Essen.

Abnehmtipps – Top 23:  Iss salzarm!

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung beklagt, dass wir rund viermal mehr Salz essen als gut für uns wäre. Salz bindet Wasser. Allein die Umstellung auf salzarme Kost kann das Körpergewicht daher schon um ein paar Kilo senken, weil der Körper nicht mehr so viel Wasser im Gewebe einlagert.

Salz belastet außerdem Nieren und Herz und damit die Entgiftung und den Blutdruck! Die Auswertung von 13 Studien mit über 17.000 Teilnehmern hat gezeigt, dass man sein Risiko, einem Schlaganfall zum Opfer zu fallen, um 23% senken kann, wenn man seinen täglichen Salzkonsum um 5 Gramm senkt. Ähnliches gilt für Herz-Kreislauferkrankungen im Allgemeinen.

Abnehmtipps – Top 24:  Diäten und Diätpillen bringen nichts!

Millionen von Menschen sind Kunden der Diätindustrie. Beinahe jede Woche kommt eine neue Diät auf dem Markt – natürlich noch „besser“ als alles, was bis dahin auf dem Markt war. Die Diätindustrie ist ein Milliardenmarkt. Die Wahrheit aber ist:

  • Diäten bringen nichts! Darüber sind sich alle Experten einig. Kurzfristige Nahrungsumstellungen mögen kurzfristig zur Gewichtsabnahme führen. Aber sobald Sie wieder normal essen, geht die Fettspirale von neuem los. Das einzige, was wirklich gegen Übergewicht hilft oder, um es positiv auszudrücken, dafür sorgt, dass Sie einen tollen schlanken gesunden vitalen jugendlich aussehenden Körper bekommen, ist eine langfristige Umstellung Ihrer Ernährungsgewohnheiten und Ihres Lebensstils gemäß der oben skizzierten 23 Abnehmtipps. Alles andere bringt auf Dauer nichts.
  • Diätpillen und Abnehmtabletten können schwerste, zum teil sogar tödliche Nebenwirkungen haben, vor allem wenn sie über das Internet bestellt werden, warnt die Ernährungsabteilung der Verbraucherzentrale Hamburg. Aber auch chemische Appetitzügler, die in Deutschland zugelassen und in der Apotheken nebenan verkauft werden, können tödliche Nebenwirkungen haben, wie der Fall des chemischen Appetitzüglers zeigt, der unter dem Namen Menocil als Appetitzügler auf den Markt kam.

Fazit der Top 24 Abnehmtipps:

Gute Abnehmtipps sind Gold wert. Sie können Übergewicht reduzieren, die Gesundheit optimieren, den Körper verjüngen, Fruchtbarkeit und Potenz steigern, Diabetes verhindern, vor schweren Krankheiten schützen, das Leben um Jahrzehnte verlängern und die Lebensqualität für viele Jahrzehnte in ungeahnte Höhen katapultieren. Okinawa lässt grüßen.

Jetzt liegt es an Ihnen, was Sie aus Ihrem neu erworbenen Wissen machen. Sie haben die Wahl! Wählen Sie weise!

Falls Ihnen der Beitrag gefallen hat, freue ich mich über Ihre Empfehlung bei Verwandten, Bekannten, Freunden und Kollegen.

Ergänzende Beiträge und Tipps

Suchanfragen

© 2017 Stoffwechselanregentipps.com mmm Nutzungsbedingungen mmm Impressum mmmPowered by WordPress

error: Content is protected !!